Artikulationsstörung bei Erwachsenen

Bei einer Artikulationsstörung ist die korrekte Bildung der Sprachlaute gestört. Dies kann sowohl Einzellaute betreffen, z.B. /s/ oder /sch/,  als auch die Lautverbindungen, die der Einzellaut in Silben oder Wörtern eingehen kann.
Erwachsene können seit ihrer Kindheit eine Artikulationsstörung haben. Besonders häufig trifft das für die Fehlbildungen der S-Laute (Sigmatismen) zu. Eine Artikulationsstörung kann auch erworben sein, infolge von Hörstörungen oder Schlaganfällen, Unfall bedingten Traumata und anderen chronischen Erkrankungen wie z.B. Amyotrophe Lateralsklerose  (ALS), Chorea Huntington oder Multiple Sklerose (MS).

Sprechstörungen infolge neurologischer Erkrankungen sind entweder Sprechapraxien oder Dysarthrien.

Zusätzliches Angebot: